CHRYTOSA-HYBRIDEN
Hybriden mit 2n=39 Chromosomen, an denen einerseits Wildarten der Chrysographes-Gruppe (Iris chrysographes, Iris delavayi, Iris clarkei, Iris bulleyana, Iris forrestii und Iris wilsonii) und andererseits Formen  von Iris setosa beteiligt sind. Derartige Hybriden sind auf dem diploiden Niveau steril, weil die Chromosomenzahlen beider Eltern unterschiedlich sind, bzw. weil die Chromosomen der beiden Eltern nicht analog sind. Chrytosa-Hybriden sind zumeist gesunde und winterharte Gartenpflanzen, die langlebige Horste mit Wildpflanzencharakter bilden. Sie sind nur schwer zu produzieren, weil man aus vielen Bestäubungen nur sehr wenig keimfähigen Samen erhält. Deshalb konnte bisher auf dem Wege der Colchicin-Behandung von Sämlingen noch keine tetraploide Form erzeugt werden.

Berlin Chrytosa

Cgrytosa-Hybride II

Chrytosa-Hybride III

BERLIN CHRYTOSA (Reg.  1993)

Chrytosa-Hybride II

 Chrytosa-Hybride  III




Chrytosa-Hybride IV

Chrytosa-Hybride VI

SSTT733

Chrytosa-Hybride IV

Chrytosa-Hybride VI

SSTT733

Ein alternativer, direkter  Weg zur Erzeugung von tetraploiden und damit fertilen Chrytosa-Hybriden besteht in der Kreuzung von Tetra-Sino-Sibiricas mit tetraploiden Formen von Iris setosa. Eine solche Kreuzung führte zu einem Sämling,  der im Jahre 2000 zum ersten Mal blühte und  im Jahr danach nach Selbstung  ein Samenkorn produzierte.
 




"Starting Chrytosa"


                                                       Zurück zum Iris-Hybriden-Verzeichnis -zur Titelseite         Weiter zu Chrysmatica-Hybriden

 

BuiltWithNOF